Geschichtliches

Aus einer Kaserne wurde eine Schule.

In der Zeit des Faschismus in Deutschland wurden in den Jahren 1935-36 auf dem Grundstück der heutigen Anne-Frank-Grundschule Kasernen gebaut.

Halberstadt war zu dieser Zeit Garnisonsstadt und viele der in diesen Kasernen lebenden Soldaten, mussten im 2. Weltkrieg ihr Leben lassen. Halberstadt wurde am 8. April 1945 durch amerikanische Bomben zu 85 % zerstört. Das Gebäude unserer Schule, eine ehemalige Kaserne, blieb jedoch verschont.

Im Jahre 1958 lernten hier in der Oberschule "Westerhäuser Landstraße" 433 Kinder von der 1. bis zur 8. Klasse. Mit der Einführung der zehnklassigen allgemeinbildenden polytechnischen Oberschule erhielt im Jahre 1961 die Schule den Namen POS "Anne Frank". Diesen Namen trägt sie bis heute.

Nach der politischen Wende in Deutschland gab es in der Anne-Frank-Schule von 1991-2000 zwei Schulformen in einem Gebäude: die Grundschule und die Sekundarschule.

Im Jahre 2001 kam es zur Schließung der Sekundarschule "Anne Frank". Die Sekundarschüler mussten fortan nun zur Gleim- Schule gehen und die Grundschüler der Gleim-Schule kamen wiederum zur Anne-Frank-Grundschule.

 

Richtfest Anbau neue Aula

Nach einjähriger Umbauzeit war im Juni 2007 das Richtfest des Anbaus der neuen Aula.  An diesem Tag herrschte natürlich reges Interesse bei allen Lehrern, Erziehern, Eltern und Freunden der Schule.

Auch Vertreter der Öffentlichkeit waren gekommen, um mit uns dieses Ergeignis zu feiern.

 

Der Schulchor hatte ein kleines Programm vorbereitet
Auch für das leibliche Wohl aller Gäste war gesorgt
Alle waren begeistert über das, was hier geschaffen wurde